Zitat Mathew Kelly

Matthew Kelly

Weitere Beiträge

cox-blog-vom-beruf-zur-leidenschaft

Vom Beruf zur Leidenschaft

Ein Interview mit Michaela Sauerwein

Klarheit

Klarheit als oberste Prämisse wirkt bei uns an allen Touchpoints. Wir hören zuerst zu, um Ihre Anliegen zu verstehen und Ihre Herausforderungen zu benennen.

Als Grundlage definieren wir mit Ihnen gezielt, wie sich eine Situation final verändern soll. So kreieren wir gemeinsam eine klare Lösung, die im Prozess ihre volle, gewünschte Wirkung entfalten kann.

Mut

Wir stellen mutig die richtigen Fragen und widmen uns unbequemen Themen. Nach dem Motto „Challenge the status quo“ machen wir Unsichtbares sichtbar.

Wir sind bereit, anstrengend und ausdauernd zu sein, wenn es notwendig ist. Mut bedeutet für uns auch klare Kommunikation über das Mögliche und Unmögliche.

Augenhöhe

Wir vermeiden Standardprozesse und setzen stattdessen auf maßgeschneiderte, kollaborative Lösungen. Kollaborativ bedeutet für uns, gemeinsam mit Ihnen auf Augenhöhe Lösungen zu entwickeln.

Warum dieser Ansatz? Wir sind überzeugt: Niemand kennt Ihre Herausforderungen besser als Sie selbst. Deshalb legen wir besonderen Wert auf das Zuhören, um gemeinsam eine wirkungsvolle Lösung zu finden.

Drei Schlüssel für eine offene Fehlerkultur

1. Offene Kommunikation

Fehler transparent anzusprechen ist essenziell. Mitarbeiter*innen sollten sich sicher fühlen, ihre eigenen Fehler oder die anderer anzusprechen. Offenheit schafft Vertrauen.

2. Lernen und Weiterentwicklung

Eine offene Fehlerkultur geht über das bloße Benennen von Fehlern hinaus. Sie betont das lösungsorientierte Lernen aus Fehlern.
Fehler sollten als Gelegenheit zur Weiterentwicklung gesehen werden.

3. Führungskräfte als Vorbilder

Führungskräfte spielen eine Schlüsselrolle bei der Gestaltung der Unternehmenskultur. Sie sollten Fehler ihrer Teammitglieder als natürlichen Bestandteil des Fortschritts akzeptieren und einen selbstreflektierten Umgang mit eigenen Fehlern offen zeigen.