Trends im Off-the-Job Training für Teams



Wer nicht weitergeht, bleibt stehen. Das gleiche gilt auch für Teams und ihre Führungskräfte – eine stetige Entwicklung durch Qualifikationsvermittlung ist ein Must, um Verhaltensweisen bewusst zu ändern oder sich neues theoretisches Wissen anzueignen. Längst muss dieses Training aber nicht mehr nur On-the-Job passieren, sondern vor allem Weiterbildungen außerhalb des Arbeitsplatzes können sehr effektiv sein.


Für Off-the-Job-Training stehen Lehrvorträge, Konferenzmethoden, Fallstudien, Erfahrungsaustauschgruppen und dergleichen nach wie vor zur Auswahl, jedoch gibt es mittlerweile eine Reihe an neueren methodischen Konzepten und Trends, die wir heute einmal vorstellen möchten:



E-Learning

Gerade in Zeiten virtueller Zusammenarbeit ist IT-gestütztes Lernen eine gute Möglichkeit für Unternehmen, multimedial, individuell und flexibel Wissen an Mitarbeiter*innen weiterzugeben. Benötigte Lernmaterialen können dabei online aufbereitet und bearbeitet werden.


Micro Learning

Kleine Lernmodule mit reduzierten Lerninhalten können zur Lösung aktueller Probleme am Arbeitsplatz beitragen und mithilfe von Apps oder Videos absolviert werden.


Distance Learning

Man stelle sich ein Klassenzimmer im virtuellen Raum vor und erhalte Distance Learning. Eine Lerngruppe und ein*e Trainer*in arbeiten dabei über das Internet zusammen und die Teilnehmer*innen erfüllen zusätzlich vorgegebene Aufgaben. Die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit können in einem Lernblog, also einem Internet-Tagebuch, dokumentiert werden.


Blended Learning

Diese Trainingsform ist eine Kombination aus E-Learning und Präsenzveranstaltungen im klassischen Sinn, um die jeweiligen Vor- und Nachteile auszubalancieren.


Serious Games

Auf spielerische Art werden Lernprogramme, die auf Spieltechnologien und -designs basieren, als attraktive Lernform herangezogen, um besonders jüngere Teammitglieder damit anzusprechen.


Corporate University

Diese Lernform ist gerade für größere Unternehmen gut geeignet. Im Wesentlichen werden dabei Personalentwicklungsprogramme in sogenannten ‚Unternehmensakademien‘ zusammengefasst und Mitarbeiter*innen müssen das Unternehmen nicht verlassen, um sich weiterzubilden.


Action Learning

Vor allem wenn Talente im Unternehmen gefördert werden sollen, ist dieses Training besonders effektiv. Dabei wird ein konkretes Problem als Ausgangslage für die Teilnehmer*innen eingesetzt und es soll an der Lösung in Form eines Projekts gearbeitet werden. Die Mitglieder bringen tendenziell unterschiedliche fachliche Hintergründe mit, werden von einer Führungskraft unterstützt und können bei Bedarf einen Tutor für sein Expertenwissen konsultieren oder sich an einen Coach wenden, der die Gruppendynamik fördert. Dieser Prozess kann mehrere Monate dauern und erweitert die fachlichen Kompetenzen der Teilnehmenden durch den realistischen Anspruch der kreativen Lösungsfindung im Team.


Outward-Bound-Training

Mit dem Ziel der Persönlichkeitsentwicklung können Teilnehmer*innen in einer Art Erlebnistherapie durch extreme äußerliche körperliche oder psychische Belastungen ihre sozialen Kompetenzen ausbauen und die Entscheidungskraft steigern. Das kann in der freien Natur oder in sozialen Einrichtungen, wie Krankenhäusern, Obdachlosenheimen oder Behindertenwerkstätten stattfinden. In manchen Fällen übernehmen auch Führungskräfte die Aufgaben ihrer Teammitglieder, um deren Situation besser nachvollziehen zu können.


Einsatz eines Coaches

Ein*e externe*r Spezialist*in unterstützt (virtuell oder in Präsenz) dabei, erworbene Kompetenzen im Anschluss an Weiterbildungen in die Umsetzung zu bringen. So können zwischen Coach und Coachee individuelle Ziele vereinbart werden und Gelerntes in den Berufsalltag integriert werden.



Was wir davon aktuell bieten? Unser COX Coaching & Consulting Leadership Development Programm ist eine einzigartige Kombination aus multimedialen E-Learning-Modulen, E-Training und individuellen Coaching Sessions und wir freuen uns sehr, es stetig weiter auszubauen! ✨

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen